Hamburg


Schon lange hatten wir vor, einmal ein Wochenende in Hamburg zu verbringen. Nun war es soweit. Mit der Bahn sind wir direkt von Gießen nach Hamburg gefahren. Kurzfristig wurde der IC gegen einen anderen Zug ausgetauscht, alle Wagennummern hatten sich geändert und es gab keine Reservierungen mehr. Auch hatte der Zug keinen Bistrowagen mehr. Aber sonst hat alles geklappt. Wir hatten ein Abteil für uns alleine und sind pünktlich am Hauptbahnhof Hamburg angekommen.

Kurzentschlossen haben wir unser Gepäck deponiert und sind bummeln gegangen. Schon nach wenigen Minuten hörte es auf zu regnen und die Sonne schien (schönen Gruß an Katja und Bernd ;-) ). Klar, wenn man in Hamburg ist, ist auch Shopping angesagt und so hatte ich (Jürgen) nach wenigen Minuten ein paar neue Schuhe. Also man kann hier in Hamburg schon einiges ausgeben, so locker mal 263.000 Euro für eine Uhr ..... (haben wir aber nicht).

Vorbei am Rathaus sind wir zum Jungerfernstieg und haben dort mal einen Abstecher zu "unserem" Cafe gemacht und uns einen Cappuccino mit Praline gegönnt.

Langsam wurde es dunkel und so haben wir uns auf den Weg zu unserem Hotel "Courtyard Marriott" am Flughafen gemacht. Nach einem leckeren Essen "Hamburger Pannfisch" haben wir noch ein wenig im Wellnessbereich relaxed.


Am nächsten Tag ging es schon früh in die City. Dort stand ein Besuch im "Miniaturwunderland" an. Das muss man einfach gesehen haben (auch als Nichteisenbahnliebhaber). Direkt danach sind wir zum "Schmidt's Tivoli" auf der Reeperbahn. Dort haben wir uns "Caveman" angesehen. Einfach nur Klasse und wir haben uns hier und da selbst erkannt.

Danach ging es zurück zu unserem Hotel, denn dort wartete schon ein Candlelight-Dinner auf uns. Lecker ... Carpaccio vom Thunfisch, Kürbiscremsuppe mit Kokosschaum, Medaillons vom Deichlamm und als krönender Abschluss gab es Dessertvariationen (mmmmhhhh).

Ja und dann war es schon vorbei, unser Wochenende in Hamburg.

Fazit: Wir kommen wieder.

Leuchttisch "Miniaturwunderland"