Xanten 2015

Das Jahr neigt sich seinem Ende zu und wir dachten uns, da kann man auch noch einmal einen kleinen Städtetrip machen.

Gesagt getan!

Nach Ilonas bekannter Manier "Finger auf Landkarte .... wo waren wir noch nicht .... da geht es hin."

Ja und so sind wir am Niederrhein in der Römer-, Dom- und Siegfriedstadt Xanten gelandet. "Xanten" kennt doch fast jeder. Da war was mit den Nibelungen, Siegfried dem Drachentöter, dem Dom und nicht zuletzt mit den "Römern".

Und wir müssen sagen, es hat sich rentiert. Ein nettes Städtchen, mit viel Stadtmauern, Toren und Türmen, einer intakten Windmühle, einem schönen Markplatz, vielen Wasserpumpen, guten Lokalen und Cafes und überall trifft man auf die Römer.

Vor den Toren der Stadt liegt das APX (Archäologischer Park Xanten). Auf dem sehr weitläufigen Gebiet waren wir 3 1/2 Stunden unterwegs. Besonders gut hat uns die Arena gefallen.

Gewohnt haben wir im "Pesthäuschen". Ein ehemaliges Gartenhaus von 1591 - 2013 frisch renoviert! Das helle, moderne Mobiliar und die alte, urige Innenausstattung bieten einen reizvollen Kontrast – einfach zum Wohlfühlen!

Natürlich gab es auch lecker zu essen. Freitag waren wir im Restaurant "Zur Börse". Die "Börse" im Herzen von Xanten, direkt am Xantener Markt in unmittelbarer Nähe zum Xantener Dom. Rustikales, leckeres Essen zu zivilen Preisen.

Samstag ging es eine Klasse höher. Wir waren im "Gotischen Haus". Excellente Küche, die auch ihren Preis hatte. Der Service hätte ein klein wenig besser sein können, aber leeecker war es. Eine Tischreservierung ist zu empfehlen.

So und nun gibt es einige Bilder in und um Xanten.




Und wer nicht weis, wo Xanten liegt .......